Freitag, 1. Dezember 2017

Pixibuch-Adventskalender + Nähanleitung für Pixibuch-Hülle

Für unsere Kinder gibt es in diesem Jahr einen Pixibuch-Adventskalender. Es gibt einige fertige Kalender im Handel, aber mir war es wichtig selbst zu entscheiden, welche Bücher in den Kalender kommen.






So habe ich mir einzeln die Bücher gekauft und sie dann am 30. November schnell noch eingepackt. Dabei habe ich einfach graue Tapetenreste verwendet, die gerade noch im Regal lagen und sie mit einer bewusst unordentlichen Zickzacknaht in schwarz zusammengenäht und mit weihnachtlichem Washi-Tape verschlossen. Die Tüten waren innerhalb einer Stunde fertig.




An zwei Tagen gibt es dann jeweils für Sohn und Tochter eine Pixibuchhülle, die ich genäht habe.

Ich habe mich für Bücher von Conni und Flo das Feuerwehrauto entschieden. Beide haben unterschiedliche Maße. Conni-Bücher sind sehr klein, die Bücher von Flo haben dagegen eine Größe von 11,5x11,5cm.

In meine Hülle passen jetzt ca. 6-8 Bücher mit den maximalen Maßen von 11,5x11,5cm.

Was ihr dafür braucht:

- Außenstoff 30x15cm
- Innenstoff 30x15cm
- Stoff für die Innenlaschen 2x 18x15cm
- Aufbügelbaren Vlies zur Verstärkung des Außenstoffes 30x15cm
- Gummi (ich habe ein Haargummi verwendet)


1. Die Innenlaschen werden an der 15cm langen Seite mittig gebügelt. Sie haben dann nur noch das Maß 9x15cm.

2. Der Vlies wird auf die Rückseite vom Außenstoff gebügelt.

3. Das Gummi wird leicht gedehnt 3cm von der linken Seite des Außenstoffes mit einer kurzen Naht (ca. 0,5cm vom Rand entfernt) angenäht. Dabei mehrmals mit kurzer Stichlänge (ich habe 0,5 verwendet) hin- und hernähen, damit das Gummi nachher nicht ausreißt.


So sah das dann bei mir aus:


4. Nun geht es schon ans Zusammennähen. Dafür legt man den Außenstoff mit der rechten Seite (schöne Seite) vor sich auf den Tisch.

5. Die Innenlaschen legt man an die beiden äußeren Kanten. Dabei zeigen die umgebügelten Kanten nach innen.


6. Zuletzt kommt der Innenstoff mit der rechten (schönen) Seite nach unten auf die anderen Stoffe. Fixiert alle drei Stofflagen mit ein paar Klammern oder Nadeln.


7. Dann näht mit 1cm Nahtzugabe einmal drum herum. Auch hier habe ich das Gummi gut mit kurzer Stichlänge vernäht. Das Gummi soll grobmotorischen Kindern schließlich standhalten ;-). Lasst dabei auf der unteren Seite in der Mitte eine Öffnung von ca. 6cm. Vernäht den Nahtanfang und das Nahtende.

8. Schneidet die Ecken vorsichtig bis kurz vor die Naht schräg ab, damit ihr hinterher keine dicken Wulste in den Ecken habt.

Hier seht ihr die Wendeöffnung in der Mitte:


9. Wendet jetzt die Hülle und drückt die Ecken schön heraus. Bügelt anschließend die Hülle.

10. Zum Schluss wird die Wendeöffnung mit einem Matratzenstich oder mit der Nähmaschine knappkantig geschlossen. Fertig.




Liebe Grüße und viel Spaß beim Nachnähen.
Ellen


Donnerstag, 30. November 2017

Unser Zuhause im Advent

Hallo ihr Lieben,

in der vergangenen Woche hat es mich endlich gepackt und die Weihnachtsdekoration wurde vom Dachboden geholt. Jetzt erstrahlt langsam alles im weihnachtlichem Zauber. Ich mag diese gemütliche Vorweihnachtszeit und die Stromrechnung dankt es hinterher, weil den ganzen Tag unzählige Lichterketten leuchten.

Aber jetzt folgt erst mal eine Bilderflut...



Die künstliche Tannengirlande ist ein Neuzugang von Ikea und ist 3m lang. Eine hat für die gesamte Treppe gereicht. Ich habe sie ganz schlicht mit einigen wenigen Kugeln dekoriert.



Normalerweise trägt die Bank das ganze Jahr über einen schlicht weißen Bezug, aber passend zum festlichen Anlass, durfte es jetzt auch mal wieder etwas schicker sein und von den Farben her auch etwas gemütlicher.


Den Vorhang am Fenster habe ich schon mehrere Jahre. Er ist von Impressionen und ich mag ihn nach wie vor sehr gerne. Er passt perfekt in unser Treppenhaus. Ihr findet ihn Hier.






Im Moment sieht man sie überall: diese Metallkerzenhalter in Kranzform. So einen wollte ich auch. Also habe ich normal dicken grünen Basteldraht genommen, ihn kurz im Schraubstock meines Mannes in der Garage eingespannt, ordentlich daran gezogen, damit er schön gerade ist, und anschließend zu einem Ring gebunden. Dann noch schnell von beiden Seiten schwarz angesprüht und Buchsbaumzweige aus unserem Garten angebunden. Für einen Kerzenhalter ist der Draht nicht stabil genug gewesen. Dann wäre er nicht mehr rund, sondern ei-förmig geworden. Aber auch so mit einer schlicht weißen Schleife finde ich ihn ganz bezaubernd.

Für die Sterne habe ich den Draht um einen sternförmigen Plätzchenausstecher gebogen und anschließend ebenfalls schwarz angesprüht. Damit lassen sich sicherlich auch prima Weihnachtsgeschenke hübsch einpacken bzw. verzieren.

Für meine Windlichter ist wieder einmal mein Eiskristallspray zur Anwendung gekommen.



Diese süßen Holzhäuschen waren mehr oder weniger ein Familienprojekt (wobei mein Bruder und mein Papa die meiste Arbeit gemacht haben), an denen wir im letzten Winter gearbeitet haben. Eine ähnliche Version haben wir vor vielen Jahren mit meiner Familie gemacht, als wir alle noch unverheiratet waren. So haben wir ein paar richtig schöne Winterabende zusammen verbracht, die mir sehr kostbar in Erinnerung sind.

Diese kleine Dorflandschaft erinnert mich an meine Kindheit, als ich jedes Jahr darauf hingefiebert habe, dass wir die Weihnachtskrippe vom Dachboden holen. Das gehörte für mich zu Weihnachten dazu. Dass das Geschehen biblisch völlig unkorrekt dargestellt wurde, hat mich damals nicht gestört. Ich sage nur, Hirten und Waisen zusammen im Stall....tztztztz...




Dieser Schriftzug ist schon etwas älter. Ich habe die Idee von Imke Johannson aus ihrem Buch Dekoliebe Weihnachten. Auf Transparentpapier gemalt und mit widerlöslichem Sprühkleber an die Fenster geklebt, lässt sich der Schriftzug beliebig oft abziehen und wieder ankleben.




Dieser Adventskalender ist heute ganz spontan noch fertig geworden. Wie ich ihn gemacht habe und vor allem, mit was er gefüllt ist, verrate ich euch im nächsten Post.







So, das war jetzt viel auf einmal. Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig inspirieren.
Macht es euch schön.

Liebe Grüße
Ellen

Dienstag, 7. November 2017

DIY Klemmbrett aus Kork + Bilder mit Bibelversen




Eine liebe Freundin hatte vor kurzem Geburtstag und da war ich auf der Suche nach einer originellen Geschenkidee. Ich spann verschiedene Ideen aus und schließlich ergab eins das andere.
Herausgekommen ist ein Klemmbrett aus Kork, das sowohl stehen, als auch hängen kann und individuell mit quadratischen Bildern bestückt werden kann.

Wenn ihr auch Lust bekommen habt, euch so ein Klemmbrett zu basteln, habe ich heute eine Anleitung dafür.

Was ihr dafür benötigt:

- Kork - ich habe ein Tischset von Ikea zweckentfremdet. Ihr findet es HIER.
- ein Stück dünne Pappe als Verstärkung für den Kork
- schönes dickes Papier für die Rückseite und die aufgesetzte Tasche
- doppelseitiges Klebeband
- Schere
- schöne quadratische Fotos mit ermutigenden Bibelversen oder schönen Sprüchen (entweder ihr gestaltet euch die Bilder selbst mit zum Beispiel dem kostenlosen Programm Picasa oder ihr wählt den einfachen Weg und nutzt den Service von z.B. saal-digital.de
Meine Bilder haben das Format 15x15cm.
- Klammer (meine sind von HIER in 50mm. Bei größeren Bildern würde ich aber lieber 70mm wählen.
- Nähmaschine - wenn ihr wie ich die Tasche für die restlichen Bilder hinten aufnähen wollt. Möglicherweise klappt es auch, wenn ihr die Tasche an den Rändern ebenfalls mit doppelseitigem Klebeband aufklebt.


Schritt 1: Schneidet euch den Kork passend auf das Format eurer Bilder zu. Ich habe oben und unten etwas mehr Rand gelassen als links und rechts. Die Rundungen habe ich von dem Tischset übernommen.

Schritt 2: Schneidet die dünne Pappe und das rückseitige schöne Papier in den gleichen Abmaßen zu.

Schritt 3: Schneidet eine Tasche zu, in die ihr nachher die Fotos stecken könnt und näht sie mit einer großen Stichlänge z.B. 4,5 außen herum auf das schöne Papier.

Schritt 4: Klebt doppelseitiges Klebeband auf die Rückseite des Korks und die Pappe zur Verstärkung an.



Schritt 5: Auf die Pappe kommt an die obere Kante ein Klebestreifen, um die Tasche aufzukleben. Der untere Bereich wird nicht angeklebt, damit das Klemmbrett später selbstständig stehen kann.


Schritt 6: Bilder mit der Klammer befestigen und sich freuen!












Demnächst habe ich noch einen Kalender für 2018 für euch.
Ebenfalls als Kork-mit-Klammer-Variante.
Habt ihr daran Interesse?

Liebe Grüße
Ellen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...